Studium und Ausbildung im Bereich Games

Junge Menschen, neu und quer Einsteigende können über eine Ausbildung oder über ein Studium in den unterschiedlichen Berufsfeldern der Videospielbranche Fuß fassen. In Bayern gibt es Ausbildungsberufe, duale Studiengänge, Vollzeit- und Teilzeitstudium, Studium an einer Fachhochschule, Universität, Kunsthochschule, Akademie oder an einer privaten Hochschule. Für eure eigene Recherche empfehlen wir diese drei Adressen:

Ausbildungskompass Games

Der Ausbildungskompass Games ist ein deutschlandweites Angebot des game e.V. und des Instituts für Ludologie. Dort findet ihr genaue Informationen zu 13 Berufsbildern in der Gamesbranche mit direktem Bezug zu Game Development und Game Publishing. Zusätzlich steht in den Profilen, welche Einstiegsmöglichkeiten es in diese Berufe gibt. Dementsprechend könnt ihr eure Suche nach Ausbildungsplätzen orientieren. Eine Suche nach Studiengängen ist auf der Website direkt ebenfalls möglich, wobei die Liste nicht vollständig ist und sich die Studiengänge pro Hochschule und Semester ändern können. Besucht daher unbedingt auch die Websites der bayerischen Hochschulen.

Studieren in Bayern

Die Website Studieren in Bayern vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst führt alle privaten und öffentlichen Hochschulen in Bayern als Liste und auf einer Karte. Dazu gehören auch ausländische Schulen mit einer akkreditierten Außenstelle in Bayern. Die meisten Websites der Hochschulen sind verlinkt und ihr könnt direkt im Angebot eurer favorisierten Hochschule nach Studiengängen suchen, die direkt oder teilweise Games behandeln. Tipp: Werft auch immer einen Blick auf die Websites der Lehrstühle und Fachschaften sowie in die Modulhandbücher. Bloß weil im Namen eines Studiengangs nicht “Games” steht, heißt das nicht, dass Games nicht doch ein behandeltes Forschungsfeld sind.

BOBY Bayern

Die Website für Berufsorientierung in Bayern ist ein Angebot des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Auf dieser Website finden Interessierte zahlreiche Links mit Informationen zu einer Ausbildung in Bayern, eine Lehrstellensuche und Tipps zum Berufseinstieg. Unternehmen können sich dort auch darüber informieren, wie sie zu einem Ausbildungsbetrieb in Bayern werden können.

Weitere Informationen zur Ausbildung in Bayern und zu den Ausbildungsberufen findet ihr auf den Websites der Industrie- und Handelskammern in Bayern. Unter den staatlich anerkannten Ausbildungsberufen findet sich keiner mit Games im Namen. Doch natürlich existieren viele Ausbildungsmöglichkeiten mit Bezug zu Games. Sei es, dass ihr in einer Gamesfirma direkt eine Ausbildung macht (das muss nicht zwingend Game Development oder Game Design sein – es gibt auch HR, Marketing, Accounting usw.). Oder ihr macht in einem Unternehmen eine Ausbildung in einem Bereich, der später auch in einer Gamesfirma zur Anwendung kommt.

Ausbildungsplatz und Praktikum finden

Einige Gamesfirmen bieten Ausbildungsplätze oder Plätze für ein Praktikum an. Ihr findet sie zum Beispiel, indem ihr die Websites der Firmen aus der gamesmap Bayern heraussucht und euch dort direkt informiert. Vergesst auch die Social-Media-Kanäle der Gamesfirmen nicht. Auf den gängigen Jobportalen bieten Gamesfirmen ihre Ausbildungsplätze ebenfalls an. Einige bekannte Stellenportale aus der Gamesbranche haben wir auf unserer Website für euch zusammengestellt.

Uns erreichen oft Anfragen, ob Gamesfirmen Schülerpraktika anbieten. Auch hier ist es am besten, wenn ihr die Firmen direkt kontaktiert. Eine Kontakt-E-Mail-Adresse oder ein Kontaktformular gibt es auf jeder Unternehmens-Website. Lasst euch nicht entmutigen, wenn keine oder eine negative Rückmeldung kommt: Game Development und Game Publishing sind – je nach Projektphase – so komplexe Arbeitsfelder, dass es schwer ist, eine externe Person eine oder zwei Wochen mit einzubeziehen. Alternativ gibt es vor allem in den größeren Städten Bayerns auch öffentliche Einrichtungen mit Bezug zu Medien (oder Games), die Schülerpraktika anbieten, oder Betriebe aus Branchen, die für Games ebenfalls wieder relevant sein können. Eine Anlaufstelle für Schülerpraktika ist beispielsweise Sprungbrett Bayern, das u.a. vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie unterstützt wird.

10100111110100111010111001001101001111010111011011000001001101000001000001111010111100111100010110100111011001100100111010111011101100111