Diese bayerischen Firmen erhalten Produktionsförderung (Update)

Wir konnten euch bereits in einem vergangenen Beitrag die Spiele vorstellen, die bisher von dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (kurz: BMVI) gefördert wurden. In diesem Artikel wollen wir euch diejenigen in Bayern ansässigen Firmen vorstellen, die bis jetzt durch den Bund eine Produktionsförderung im Rahmen der neuen, großvolumigen Computerspieleförderung des Bundes erhalten haben.

Bisher hat der Bund über die Computerspieleförderung seit 2019 293 Spiele unterstützt. Dies vereint die bisherige De-minimis-Förderung und die neue Produktionsförderung (seit September 2020). Über beide Förderungsmethoden wurden insgesamt 46 Spiele aus Bayern gefördert. Die Branche der Computerspiele wächst konstant – und somit werden auch immer mehr neue Firmen gegründet. Es zeigen sich Innovationen im Bereich von Technik, Kultur und Wirtschaft. 

“Trotz steigender Gesamtumsätze der Branche schrumpft jedoch der Marktanteil deutscher Unternehmen. Ebenso ist auch die absolute Anzahl der in Deutschland in der Branche beschäftigten Personen rückläufig bzw. stagnierend” – so der BMVI. Aufgrund dessen sind Förderungen, wie beispielsweise auch durch den FFF Bayern sind hierbei essenziell, um die deutschen Firmen der Computerspielbranche zu unterstützen und erhalten. 

Update vom 8. Juli 2021: Ein Projekt wird zwar seit dem 1. März gefördert, tauchte aber erst jetzt in der Datenbank auf. Produktionsförderung des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur erhält demnach auch ein weiteres VR-Projekt aus Bayern. Damit erhöht sich die Gesamtsumme der neuen Förderung des BMVI für Spieleentwicklung im Freistaat auf insgesamt 7.799.622 Euro, verteilt auf dreizehn Projekte.

Drei Projekte knacken sogar die 1-Million-Euro-Grenze und wir gratulieren allen Teams, die Förderung vom BMVI im Rahmen der großvolumigen Computerspieleförderung des Bundes erhalten.

Update vom 30.08.2021: Zwei weitere Projekte werden seit Anfang Juli durch die Produktionsförderung des BMVI unterstützt. Eins der beiden Projekte konntet ihr bereits in unserem Newsflash kennenlernen. Die Förderungssumme steigt dadruch auf stolze 10.492.484 Euro. Somit haben die nun insgesamt 15 Projekt zusammen die eine Förderung von über zehn Millionen Euro bekommen, wozu wir herzlich gratulieren!

So erhaltet ihr Produktionsförderung

Zur Förderung eines eigenen Projekts kann eine Unterstützung durch die Produktionsförderung beantragt werden. Für jedes Jahr stellt der BMVI hier nach seinem Haushaltsplan 50.000.000 Euro Förderungsgeld. Dieses Betrag spiegelt sich auch in der neuen Förderungsmethode, der Produktionsförderung, wider: Nun können auch größere Projekte gefördert werden – mit Summen im sechs- oder sogar achtstelligen Bereich. Die vorherige Förderung über die De-minimis, für kleinere und mittler Projekte, ist dahingehend abgeschlossen. Mit dem Geld  der Produktionsförderung sollen deutsche Spiele eine höhere Wettbewerbsfähigkeit auf internationaler Ebene bekommen. Weiterhin soll die Zahl der deutschen Computerspiel-Entwicklungen so weiter steigen.

Voraussetzungen für eine mögliche Unterstützung sind ein deutscher Standort des Entwicklerstudios, eine Kapitalgesellschaft in Form von UG, GmbH oder AG und das Förderungsobjekt als Prototyp oder Produktion eines Computerspiels, dessen Entwicklung noch nicht begonnen hat. Es handelt sich bei der Produktionsförderung um einen nicht zurückzuzahlenden Zuschuss, welcher sich aus maximal 50 % der Entwicklungskosten ergibt. Alle genauen Informationen zur Antragstellung für die Produktionsförderung findet ihr hier. Anschauen lohnt sich: “Anfang Dezember 2020 sind die ersten Projekte an den Start gegangen. Wir freuen uns über weitere Anträge!”, so Bundesminister Scheuer. 

Nun möchten wir euch die bayrischen Spiele vorstellen, die eine Zusage der Produktionsförderung im Rahmen der großvolumigen Computerspieleförderung des Bundes erhalten haben. Herzlichen Glückwunsch! 

Codename Süßkartoffel (Mimimi Games GmbH)

Quelle: Codename Süßkartoffel / Mimimi Games GmbH

Zu Beginn ist Codename Süßkartoffel der Münchner Firma Mimimi Games GmbH zu nennen. Die Computerspielförderung des Bundes unterstützt die Produktion des  Echtzeit-Taktik-Spiels vom 01.12.2020 bis zum 30.06.2023 mit einer Fördersumme von 2.025.942 Euro. Ebenfalls am 01.12.2020 verkündete Mimimi Games ihr drittes Projekt namens Codename Süßkartoffel, welches erstmalig eigenständig von der Firma veröffentlicht wird. Nach den erfolgreichen Spielen Shadow Tactics: Blades of the Shogun (2016) und Desperados III (2020) bleiben die Entwickler weiter dem Genre der Echtzeit-Taktik-Spiele treu, doch jetzt ganz unter dem Motto: 100% hergestellt von Mimimi – von der Kunst, über Code, Design, Produktion und Vermarktung.

Quelle: Codename Süßkartoffel / Mimimi Games GmbH

Sweet Surrender VR (Salmi GmbH)

Quelle: Sweet Surrender VR / Salmi GmbH

Das Rogue-Lite Actionspiel Sweet Surrender, welches von Salmi GmbH produziert wird, erhält ebenfalls eine Förderung. In dem Shooter-Spiel bewegt sich der Spieler durch ein intuitives Bewegungssystem innerhalb von zufallsgenerierten Arealen. Verschiedenste Gegner in der Welt treten in Kombination mit einem futuristischen Design auf. Das Spiel spornt zu kreativen Lösungen für die gestellten Hürden an. Das BMVI unterstützt hierbei vom 01.03.2021 bis 30.11.2021 mit einer Summe von 120.867,53 Euro. Weitere Einblicke zu dem Spiel und seiner Entwicklung können unter dem Developer-Blog der Firma gewonnen werden. Sweet Surrender wurde außerdem bereits im Rahmen von De-minimis 2020 gefördert.

Quelle: Drohnen-Prototypen in Sweet Surrender VR / Salmi GmbH

Knights of Cathena (fivefingergames GmbH)

Quelle: Knights of Cathena / fivefingergames GmbH 

Eine Produktionsförderung über ein Jahr (01.01.2021 bis 31.12.2021) mit 119.114 Euro erhielt das rundenbasierte Strategiespiel Knights of Cathena von fivefingergames GmbH aus Deggendorf. Ziel des Spiels ist es, die gegnerische Armee und deren König zu besiegen. Das Unternehmen veröffentlichte bereits einen Trailer zum Vorgänger-Spiel Steemknights, das als Ideengeber für Knights of Cathena gilt. Das Projekt ist ein rundenbasiertes Strategiespiel, in dem die Spielenden auf einem schachbrettartigen Spielfeld versuchen, mit ihrer Armee von Figuren – mit unterschiedlichen Stärken/Schwächen und ausgerüstet mit Items – den König des*der Gegner*in zu stürzen. Die Beta-Version ist voraussichtlich für Q4/2021 geplant.

Quelle: Knights of Cathena, Logo / fivefingergames GmbH 

Horse Club™ Adventures 2 (Wild River Games GmbH)

Quelle: Logo / Wild River Games GmbH

Horse Club™ Adventures geht in die zweite Runde! Nach dem Erfolg des Vorgängers entwickelt die Wild River Games GmbH aus München einen zweiten Teil der Serie. Horse Club™ Adventures 2 ist ein 3D-Open-World Spiel der Genres Action/Adventure. Die Charaktere basieren auf der bekannten Spielzeugserie Horse Club der Firma Schleich. Die Fortsetzung des Spiels bringt neue Rollenspielelemente, Minispiele und Sammelfunktionen mit sich. Weiterhin gibt es in der Welt neue Gebiete und Figuren zu entdecken. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt den zweiten Teil mit einer Summe von 546.749 Euro vom 01.03.2021 bis 31.08.2022.

Steamfleet Armada 1893 (NeoBird GmbH & Co. KG)

Quelle: Logo / NeoBird GmbH & Co. KG

Ebenfalls eine Förderung erhielt das rundenbasierte Strategiespiel Steamfleet Armada 1893 von NeoBird GmbH & Co. KG (Nürnberg). Das historisch inspirierte Setting des Spiels beinhaltet eine fiktive Parallelwelt im Jahr 1832. Das gewählte Jahr trifft hierbei mit der Erfindung der dampfbetriebenen Rechenmaschine von Charles Babbage zusammen. Spielende dürfen sich hierbei auf tiefgründige Seeschlachten mit Rouge-Lite Elementen freuen. Die Fördersumme beträgt hierbei 192.032 Euro und beläuft sich auf die Zeit vom 01.03.2021 bis 30.09.2022.

Dungeons 4 (Realmforge Studios GmbH)

Quelle: Dungeons 4 / Realmforge Studios GmbH

Realmforge Studios GmbH aus München arbeitet an Dungeons 4, dem vierten Teil der weltweit erfolgreichen Dungeons-Serie, deren erste Iteration 2011 veröffentlicht wurde. Vom BMVI gibt es dafür 1.843.684 Euro im Zeitraum vom 01.04.2021 bis 30.06.2024. Das Strategiespiel soll für PC und Mac sowie Konsolen erscheinen. Spielende schlüpfen in die Rolle des Absoluten Bösen und planen, die Mächte des Guten in die Knie zu zwingen. Dazu errichten sie im Untergrund einen Dungeon als ihre Basis, in dem sie Gold und andere Ressourcen abbauen lassen. Gegner müssen davon abgehalten werden, das Dungeon-Herz zu zerstören – alleine oder im Team.

Travian: Legends Mobile (Travian Games GmbH)

Quelle: Travian Legends / Travian Games GmbH

Travian Legends ist das weltweit bekannte Aufbau-Strategie-MMO für den Browser und Travian Legends: Mobile ist die Portierung des Titels für die Plattformen iOS und Android, auf die viele Spielende schon gespannt warten. Das Förderprojekt ist mit 1.042.054 Euro dotiert und umfasst die technische Entwicklung sowie die Anpassung der Bedienelemente für eine optimale Nutzererfahrung auf dem Smartphone. Es läuft vom 01.04.2021 bis 31.01.2024. Spielende beginnen ihr Abenteuer als Häuptling in der Antike mit dem Ausbau des eigenen Dorfes. Durch geschickten Handel, den Aufbau einer Armee und dem Schmieden von Allianzen, entwickeln Spielende ein mächtiges Reich und kämpfen mit hunderten Gegnern um geheimnisvolle Baupläne und die Fertigstellung des legendären Weltwunders.

Seven Sins (Bonus Level Entertainment UG)

Quelle: Seven Sins / Bonus Level Entertainment UG

Seven Sins ist das neue Projekt von Bonus Level Entertainment UG (München). Der Abenteuer-Plattformer soll für PC, Mac sowie Konsolen erscheinen und seine Produktion wird vom BMVI mit 378.071 Euro gefördert, die Laufzeit beträgt vom 01.04.2021 bis 30.09.2022. Übrigens wurde das Konzept für Seven Sins bereits vom FFF gefördert. Spielende agieren darin als investigativer Kleriker, der die Gedanken der Menschen in Fabelgestalt betreten kann, um so die sieben Todsünden zu bekämpfen und das mittelalterliche Dorf vor der Pest zu bewahren! Ein einzigartiger 2D Art Style im Bleiglas Stil, eine emotionale Story mit überraschenden Wendungen und Inspiration von den Gemälden des Malers Hieronymus Bosch sind die Haupt-Features des Spiels.

SWISH VR (K5 Factory GmbH)

Quelle: Swish VR / K5 Factory GmbH

Die K5 Factory GmbH aus München arbeitet aktuell an dem neuen Titel Swish VR, der bereits vom FFF gefördert wurde. Es handelt sich dabei um ein VR/AR/MR, Geschicklichkeitsspiel und Sportspiel, in dem Basketball auf Arcade trifft in interaktiven, lebendigen und surrealen Umgebungen, die neugestaltete Abstraktionen von europäischen Städten sind. Die Mission des Spielers ist es, all diese Basketballplätze in Europa zu erobern. Das Projekt wird mit 287.384 Euro gefördert mit einer Laufzeit vom 01.04.2021 bis 31.05.2022

The Converge Experiment (Reality Twist GmbH)

Quelle: The Converge Experiment / Reality Twist GmbH

Reality Twist GmbH aus München hat bereits für verschiedene Projekte Förderung vom FFF und aus dem De-minimis-Programm erhalten. Für die Entwicklung von The Converge Experiment gibt es vom BMVI insgesamt 64.906 Euro im Zeitraum vom 01.04.2021 bis 30.09.2023. Das Mobile-Game ist in den Genres Abenteuer, Rollenspiel und Strategiespiel verortet. In dem narrativen und kooperativen Echtzeit-Game können Spielende gemeinsam agieren oder auch eigene Missionsziele verfolgen und bestehen dabei prozedural kombinierte Missionen im Setting eines Gefangenen-Transport-Raumschiffs. Das Spiel zeichnet eine allegorische Parabel zur Komplexität von politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen der Gegenwart.

Adaptive Hero: an adaptive Storytelling Game (Serapion GmbH)

Quelle: Logo / Serapion GmbH

Eine für uns neue Firma in der bayerischen Developer-Landschaft ist Serapion GmbH aus München. Das Unternehmen hat vom BMVI 210.486 Euro erhalten für das Abenteuer-Lernspiel Adaptive Hero: an adaptive Storytelling Game im Zeitraum vom 01.04.2021 bis 30.09.2022. Das Spiel wird für Mobile und die Nintendo Switch entwickelt und richtet sich an Kinder zwischen 5 und 15 Jahren. Spielende nehmen die Spieler die Rolle einer lern- und anpassungsfähigen Heldenfigur ein, erkunden ihre Umgebung und lernen weitere Charaktere sowie deren Geschichten kennen. Die Spielenden können sich als „Adaptive Hero“ mit den realen oder Sagenfiguren anfreunden, austauschen und Dinge von ihnen lernen, die für das weitere Fortkommen im Spiel erforderlich sind. Der damit verbundene Lernprozess zu kulturhistorischen Themen erfolgt spielerisch.

Mega Monument Constructor (upjers GmbH)

Quelle: Mega Monument Constructor / upjers GmbH

Auch upjers GmbH kann für ihr neues Projekt Mega Monument Constructor von der Produktionsförderung des Bundes profitieren. Spielende sind hier für die Kreation von Bauwerken verantwortlich – ob aus der realen Welt adaptiert oder komplett neu konzipiert. Auch die Koordination von Ressourcen, Mitarbeitern und dem eigenen Bauhof gehört zu den Aufgaben. Mit Freundschaften, Gilden und Quests kommt die soziale Ebene in dem Spiel ebenfalls nicht zu kurz. 373.518 Euro gibt es vom 01.07.2021 bis zum 30.06.2023.

SigVRied – Escape from Valhalla (HOLOGATE GmbH)

Quelle: SiegVried – Escape Valhalla / HOLOGATE GmbH

HOLOGATE GmbH hat sich für das VR-Spiel SiegVried – Escape Valhalla Produktionsförderung gesichert. Das Game ist ein Abenteuer für bis zu 6 Spieler*innen, die sich als Held*innen in die Virtual Reality Welt begeben. Das Abenteuer erlebt ihr auf der HOLOGATE X Plattform, eine VR Entertainment Plattform auf bis zu 100 Quadratmetern, auf der sich Spielende frei in Virtual Reality bewegen und in das Spielgeschehen eintauchen können. Hände, Füße und Körper werden mit Trackern ausgestattet, die jede Bewegung direkt in die Spielwelt übertragen. Die Spieler*innen können einander in VR sehen und interagieren, miteinander reden und Abenteuer bestehen. Für das Projekt fließen 594.814 Euro vom 01.03.2021 bis 31.12.2021.

Project Minerva (Grimlore Games GmbH)

Quelle: Project Minerva / Grimlore Games GmbH

Auch Grimlore Games GmbH konnte sich mit dem Titel Project Minerva die Produktionsförderung sichern. Insbesondere Fans der Mythologie kommen bei diesem Spiel auf ihre Kosten, da hier griechische, persische und auch ägyptische mythologische Kreaturen präsent sein werden, welche es zu bekämpfen gilt. Für die Entwicklung des Action-Rollenspiels wurden stolze 2.594.565,00 Euro über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren (01.07.2021 bis 31.03.2024) versprochen. Diesem Projekt steht somit bis zum aktuellen Zeitpunkt die höchste Förderungssumme zu.

Saligia (Suspicious Games GmbH)

Quelle: Saligia / Suspicious Games GmbH

Suspicious Games GmbH konnten mit ihrem neuen Projekt Saligia ebenfalls eine Förderung für sich gewinnen. Spielende finden sich hier in einer neuen, unbekannten, aber fantastischen Welt wieder. Innerhalb der unterschiedlichen Gebiete haben die Spielende die Aufgabe, verlorene Erinnerungen zu suchen. Damit verbunden ist auch ein Kennenlernen der Provinzen durch die zugehörigen Geschichten. Saligia verbindet die Erzählung von (negativen) menschlichen Emotionen mit einem anspruchsvollen, strategischen Kampf gegen die Monsterhorden Erydias. Durch frei wählbare Fähigkeiten können verschiedene taktische Entscheidungen getroffen werden. Das Projekt wird durch das Bundesministerium mit insgesamt 98.297,00 Euro vom 01.07.2021 bis 30.04.2022 gefördert.

Wir gratulieren allen geförderten Projekten. Diese Liste wird laufend erweitert, sobald neue Projekte bekanntgegeben werden.